Sichere
SSL Verbindung

Schnelle
Lieferung

Mengenrabatte
ab 12m²

Frische Kräutersalate

Frische Kräutersalate

Ein frischer, würziger Salat direkt aus dem Blumenbeet gefällig? Mit der Kräutersalate-Mischung bekommt man schmackhafte Pflanzen, die als Salat verarbeitet werden können und erhalten eine frühsommerliche Blüte in Blau, Rosa und Weiß. Kontrastierende Blattformen geben der Pflanzung eine spannende Textur.

Eine Salatkreation muss nicht immer aus Blattsalat, Gurke und Tomaten bestehen. Mit dieser Staudenmischung darf es jedes Mal anders schmecken und kann aufs Neue entdeckt werden. Der aromatische Inhalt kommt von Margeriten, Sauerampfer und Fetthenne. Wiesenkerbel, Rauke und Gundermann sorgen für die nötige Würze, ganz ohne Salz und Pfeffer.

Wie auch die anderen Kräutermischungen erfüllt diese auch die Funktion als Staudenmischung, enthält also Gerüstbildner, Begleitpflanzen und Bodendecker. Somit bekommt man etwas fürs Auge und den Gaumen.

Zieht alle Blicke auf sich: Die Duftnessel

agastache-rugosaBeginnen wir mit einer meiner Lieblingspflanzen, der Duftnessel Agastache rugosa. Sie kommt in einigen unserer Staudenmischungen vor, beispielsweise in der Blütenelixier Teemischung. Diese aus Nordamerika stammende Staude ist ein wahrer Künstler und sollte eigentlich in keinem Garten fehlen. Die aufrechten Blütenkerzen sind optisch ein Highlight und eine Weide für Bienen und andere Insekten. Die Blätter und Blüten ähneln dem Geschmack von Fenchel oder Anis. Wer das mag, kann sie vielseitig verwenden. Die jungen Blätter können ähnlich wie Kerbel für Kräutersalate und Suppen verwenden. Darüber hinaus passen sie zu allen Gerichten in denen man Fenchel oder Anis verwenden würde. Südfranzösisch inspirierte Fischsuppen erhalten durch die Blätter und etwas Pernot eine typische Geschmacksnote. Die Blüten lassen sich wunderbar als Dekoration verwenden.

 

 

Kerbel ist prinzipiell bekannt aber der Purpur-Wiesenkerbel ist schon eine Besonderheit. Diese Sorte lässt sich genauso verwenden wie normaler Kerbel auch, wird aber durch die dunkelroten Stiele und Blätter bildet sie einen wundervollen Kontrast du den leuchtend weißen Blüten. Neben der Verwendung in der Küche wird diese Sorte auch gern als Schnittblume für Sträuße genutzt.

kraeutersalate

Wie schmeckt Sauerampfer?

Was in einem Kräutersalat nicht fehlen sollte ist Sauerampfer. Die angenehme Säure passt wunderbar zu frischen Salaten. Deshalb haben gleich zwei Arten ihren Weg in diese Mischung gefunden, der große und der stumpfblättrige Sauerampfer. Als eigentliche Wildstaude kommen die beiden in weiten Teilen Eurasiens und Nordafrikas in freier Wildbahn, vorwiegend auf frischen und humusreichen Böden, vor. In der Küche verwendet man die Blätter und jungen Triebe direkt roh oder auch leicht gegart. Alle Sauerampferarten enthalten viel Oxalsäure, deshalb sollte man sie nicht in großen Mengen verzehren, was man aber angesichts des sauren Geschmacks wahrscheinlich automatisch nicht macht. Weniger bekannt ist, dass man die Samen trocknen und als Tee verwenden kann. Sauerampfer ist übrigens eine wichtige Futterpflanze für den kleinen Ampfer-Feuerfalter!

Ist wilde Rauke essbar?

Rucola kennen viele aus dem Supermarkt und als typisch für die italienische Küche. Was viele nicht wissen: es gibt auch in Deutschland wildwachsenden Rucola, genannt Rauke. Die im Handel erhältliche Sorte ist die einjährige, milde Salatrauke, die Wildform ist mehrjährig und etwas würziger und intensiver im Geschmack. An dieser Pflanze ist alles essbar, Blätter, Stiele und die hübschen gelben Blüten. Darüber hinaus natürlich auch die Knospen oder die Samen, vorgekeimt oder als Öl gepresst. Die festen Blütenstiele sollte man jedoch eher kleingehackt zum Würzen verwenden. Auch für Balkongärtner ist die